Kielgeholt_FB

Kielgeholt – Wollfestival

25. bis 26. Mai 2019
Zwei wollverrückte Handfärberinnen, Andrea von Gewolltbunt und Yvee von Lütt Marie, haben sich zusammen getan und möchten den Flair eines Wollfestes in den schönen Hafenstadtteil Ruhrort bringen. Dazu haben sie sich das Museum der Deutschen Binnenschifffahrt als Veranstaltungsort ausgewählt. Hier wird der Geist des alten, florierenden Hafens wieder lebendig und bietet eine außergewöhnliche Kulisse für außergewöhnliche Waren. Von handgefärbter Wolle über Garnschalen, Projekttaschen, Spinnfasern, Handspindeln und anderem Zubehör werden Händler aus ganz Deutschland präsent sein.
www.kielgeholt.de

IMG_8036 Kopie

ExtraSchicht: ZweitausendHeinz – Odyssee im Rheintal

Samstag, 29. Juni.2019

Die ehemalige Badeanstalt wandelt sich zum Spielort. In einer Halle des Museums werden kulinarische Köstlichkeiten gereicht, das hauseigene Segelschiff unternimmt eine futuristische Odyssee, und im Kesselhaus wird für humorvolle musikalische Unterhaltung gesorgt.

Das Motto „Zukunft“ der diesjährigen ExtraSchicht aufgreifend, setzen Heinz Robert Martin und Tim Ehm die ehemalige Herrenschwimmhalle mit einer Licht- und Klanginstallation in Szene, wobei auch musikalische Motive aus dem Filmklassiker „2001“ von Stanley Kubrick ertönen. Wo es sonst „Essen im Museum verboten“ heißt, ist es an diesem Abend sogar erwünscht. In der ehemaligen Damenschwimmhalle gibt es an Marktständen regionale Gaumenfreuden aus den sechs deutschen Stromgebieten. Und im ehemaligen Kesselhaus, dem sogenannten „Schiffchen“, wird Musik-Kabarett auf der Bühne dargeboten.

 

Museumsführungen:  18:30 Uhr I 19:30 Uhr I   20:30 Uhr

Odyssee im Rheintal:  19:00 Uhr I 20:00 Uhr I 22:00 Uhr I 23:00 Uhr

Musik-Kabarett: 21:00 Uhr

Shuttlelinien:

ES 1, ES 4,  ES9,

Schiffshuttle – mögliche Wartezeiten am Schiffsanleger

Logo_Kulturkanal_neu

„Kanal-Erwachen“ im Museum der Deutschen Binnenschifffahrt

Sonntag, 28. April 2019

„erwacht“ der Rhein-Herne-Kanal („KulturKanal“) nach der Winterpause mit einer großen Schiffsparade wieder zu neuem Leben. Weil der Kanal in Duisburg beginnt bzw. endet, widmet das Museum der Deutschen Binnenschifffahrt diesem Ereignis den ganzen Sonntag.

Der Eintritt ins Museum und auf die Museumsschiffe ist frei, und um 13:00 Uhr gibt es im Museum eine kostenlose Führung, die auf das westdeutsche Kanalsystem fokussiert. Unabhängig davon findet – wie jeden Sonntag – auch um 15:00 Uhr eine öffentliche Führung (für 1,- Euro pro Person) statt.

Wasserfarben - KW1.jpg

WASSERFARBEN – Rheinbilder von Konstantin Weber

Sonntag, 7. April 2019, 11 Uhr

eröffnet die Sonderausstellung WASSERFARBEN – Rheinbilder von Konstantin Weber

Konstantin Weber, Absolvent der Kunstakademie Karlsruhe und seit 1974 freischaffender Künstler im Metier Malerei, lebt und arbeitet am Oberrhein in der Nähe von Lörrach. Seit Jahrzehnten beschäftigt ihn das Element Wasser und der Rheinstrom in seinen vielen Erscheinungsformen: als Wildbach, reißende Flut, bei Hochwasser oder als stille spiegelnde Fläche. Es ist das sinnliche Erlebnis der Naturanschauung, welches den Künstler zur malerischen Gestaltung drängt. Der Rheinstrom in seiner Realität der Naturgewalt, von Flut geformte, zerstörte Uferlandschaften, aber auch der Zauber und die romantische Stimmung in den Gewässern der Altrheinarme.

Die Malerei von Konstantin Weber ist zunächst sorgsam abbildend, geht aber auch im Sinne einer subjektiv-expressiven Ausdeutung bis an die Grenze von Erkennbarkeit. Sein Ziel bleibt dabei eine technisch und gestalterisch abwechslungsreiche Malerei, die aber nie den Gegenstand aus den Augen verliert: das Rheinufer und die Farben des Wassers in allen wunderbaren Nuancen.

Die Sonderausstellung wird präsentiert bis zum 27. Oktober 2019

 

 

 

Bild für Internetseite

Damals und Heute – Refotografie am Mittelrhein

Sonntag, 10. März 2019, 11 Uhr

eröffnen wir im Vortragssaal unsere neue Sonderausstellung. Gezeigt werden 20 Motive des ehemaligen Schiffsführers Henry Platje, die er am „romantischen Rhein“ zwischen Koblenz und Bingen aufgenommen hat. Hierfür hat der Hobby-Fotograf teils über 100 Jahre alte Postkarten aus seiner Sammlung als Vorlage genommen und heutzutage aus derselben Perspektive vor Ort nachfotografiert. Herausgekommen ist eine spannende Reise durch die Rheinschifffahrt vom frühen 20. bis 21. Jahrhundert.

Kulturdezernent Thomas Krützberg, Museumsleiter Dr. Bernhard Weber und sein wissenschaftlicher Volontär Dr. Cornelius Lehmann (Kurator der Ausstellung) eröffnen zusammen mit Henry Platje die Sonderausstellung.

Mannheimer_Akte_Ausschnitt 2018

Mannheimer Rheinakte von 1868

Freitag, 18. Januar 2019, ab 14 Uhr 

ist die Sonderausstellung zur Mannheimer Rheinakte von 1868 für unsere Besucher geöffnet.

Mit der Mannheimer Rheinakte wurde vor 150 Jahren, am 17. Oktober 1868, die Freiheit der Binnenschifffahrt auf dem Rhein besiegelt. Bis heute gelten die Grundsätze dieser Neuordnung der Rheinschifffahrt. Schon damals war der freie Warenverkehr auf dem Rhein den Menschen so wichtig, dass sie sich trotz jahrzehntelanger Widerstände und über sechs getrennte Staatsgrenzen hinweg auf eine freie Schifffahrt auf dem Rhein einigten. Aus Anlass des Jubiläums kehrte die Akte zusammen mit sechs Ratifikationsurkunden der Anrainerstaaten von Straßburg, dem heutigen Sitz der Zentralkommission für die Rheinschifffahrt (ZKR), an ihren Entstehungsort in Mannheim zurück. Von dort macht sie sich per Schiff auf den Weg nach Duisburg, wo wir sie am 18. Januar 2019 feierlich in Empfang nehmen.

Die Mannheimer Rheinakte wird bis zum 28. April 2019 im Museum präsentiert.

 

BEITRAGSBILD_Kinderfest_Vorank.2019

Vorankündigung – Maritimes Kinderfest 2019

Sonntag, 8. September 2019 von 10 bis 17 Uhr

Das Museum verwandelt sich in einen Ort für Kinder mit Spiel und Spaß – Spannung und Kunst –

Viele attraktive Angebote erwarten euch, wie Matrosenprüfung, Kinderschminken, Gewinnspiel für Kinder von 3 – 13 Jahren, Experimente, Hüpfburg, Modellboote im Wasserbecken/Innenhof, Wasserspielplatz zum Austoben oder Ausruhen, Fotospaß im Nachen für die ganze Familie und vieles mehr. Leckereien für Groß und Klein!

Spiel & Spaß mit Käpt'n Yvi Matrosenprüfung Seeräuber-Parcour Kinderschminken, Experimente u.v.m.

Spiel & Spaß mit Käpt’n Yvi
Matrosenprüfung
Seeräuber-Parcour
Kinderschminken,
Experimente u.v.m.

Gewinnspiel für Kinder von 3 - 13 Jahren

Gewinnspiel
für Kinder von
3 – 13 Jahren

Fotospaß im Nachen vor dem Hafen-Panorama für die ganze Familie, Kostümierung inbegriffen Preis pro Foto: 1 Euro

Fotospaß im Nachen
vor dem Hafen-Panorama
für die ganze Familie,
Kostümierung inbegriffen
Preis pro Foto: 1 Euro

Musik mit Buddy Ollie Wo er sein Mikrofon hinhält, hört man die Kinder mitsingen. 11, 13 und 15 Uhr

Musik mit Buddy Ollie
Wo er sein
Mikrofon hinhält,
hört man die
Kinder mitsingen.
11, 13 und 15 Uhr

Stein für Stein zu Wasserwegen Mosaik-Workshop (nur nach Anmeldung im Foyer) mit Mohammad Al Natour für Kinder ab 8 Jahren in Kooperation mit der cubus kunst halle 10:30 und 14 Uhr

Stein für Stein zu Wasserwegen
Mosaik-Workshop (nur nach Anmeldung im Foyer) mit Mohammad Al Natour für Kinder ab 8 Jahren in Kooperation mit der cubus kunst halle
10:30 und 14 Uhr

Lasst euch verzaubern! Ahoi, Kinder! Bilderbuchkino mit Anne Markstein in Kooperation mit der Duisburger StadtBibliothek 12 und 14 Uhr

Lasst euch verzaubern! Ahoi, Kinder!
Bilderbuchkino mit Anne Markstein
in Kooperation mit der Duisburger StadtBibliothek
12 und 14 Uhr

Maritimes Training auf dem Ruderergometer des Homberger Ruderklubs "Germania" von 1893 e.V.

Maritimes Training auf dem Ruderergometer des Homberger Ruderklubs „Germania“ von 1893 e.V.

 

Wasserspielplatz zum Austoben oder Ausruhen

Wasserspielplatz zum Austoben oder Ausruhen

Alle Kinder und Erwachsene sind herzlich eingeladen! 

Smartphone

Das Binnenschifffahrtsmuseum multimedial erkunden

Ab sofort bietet  das Museum der Deutschen Binnenschifffahrt in Ruhrort einen besonderen Service an. Die Besucher können auf ihren eigenen Smartphones zu den Themen und Exponaten des Museums zusätzliche Informationen in Form von Hördateien, Videos, Fotos und Texten erhalten. Museumsleiter Dr. Bernhard Weber und der wissenschaftliche Volontär Dr. Cornelius Lehmann haben im vergangenen halben Jahr mehr als 50 Kapitel angelegt. Damit öffnet das Binnenschifffahrtsmuseum einen modernen Geschichts-Zugang, der von Jung und Alt genutzt werden kann. Die Beiträge können je nach Wunsch auf Deutsch, Englisch, Niederländisch oder Französisch abgerufen werden. Zusätzlich gibt es auf Deutsch auch eine Führung für Kinder sowie ein Angebot in „Leichter Sprache“. Letzteres richtet sich im Sinne der Inklusion an Menschen mit geistigem Förderbedarf wie beispielsweise Behinderte oder Demenzkranke. Wer kein eigenes Smartphone mitbringt, kann am Eingang ein Tablet ausleihen. Hier gibt es auch Einweg-Kopfhörer.

Das Museum präsentiert die Multimediaführung in Zusammenarbeit mit der Berliner Firma Shoutrlabs, die das zugrunde liegende System entwickelt hat. Das Besondere an dem Shoutrlabs-Prinzip ist, dass der Nutzer nichts herunterladen und keine App installieren muss. Auch seine mobilen Daten werden nicht belastet. Mehrere WLAN-Router senden die Informationen an das Endgerät. Einmal verbunden, lässt sich so der ganze Rundgang erkunden. Der Besucher hat dabei die Möglichkeit, ganz nach seinem Geschmack zu diesem oder jenem Objekt Zusatzinformationen zu empfangen.

Im Rahmen einer Pressekonferenz am 7. Februar 2018 um 11.00 Uhr wurde die Multimedia-Führung im Binnenschifffahrtsmuseum der Öffentlichkeit präsentiert. Vertreter des Museums sowie der Firma Shoutrlabs in das System eingeführt. Für die Besucher wird der Service während der Erprobungszeit im Monat Februar 2018 im normalen Eintrittspreis enthalten sein. Danach wird pro Nutzer eine Gebühr von 2,00 Euro erhoben.

Ausstellungswand_mit_Briefkasten

Kollektives Schiffspostkartenmuseum – Musée Maritime de Balsièges

Seit  April 2017

wird das kollektive Schiffspostkartenmuseum über die „Postkartensammlung“ von Dorothée Bouchard, die sie dem Museum geschenkt hat,in einem eigenen Kabinett präsentiert.

1978 radierte die Düsseldorfer Künstlerin Dorothée Bouchard für den Düsseldorfer Kunstverein eine Jahresgabe, die einen Briefkasten darstellte. Der Radierung beigefügt war eine Schiffspostkarte mit der Bitte eine andere Schiffspostkarte zurückzuschicken. Die Resonanz war überraschend hoch. Das Ergebnis ist eine Schiffspostkartensammlung von Einsendern und Künstlern aus aller Welt, die in die Tausende geht. Ozeanriesen, Segelschiffe, Ruderboote, Eisbrecher, Kriegsschiffe, Flöße, Dschunken, Jollen, Wracks und Untergänge, eine Entdeckungsreise durch die Schifffahrtsgeschichte.

Alles, was mit Schiffen und Wasser zu tun hat, ist in der Sammlung vertreten.

Aus den zahlreichen Einsendungen entstand das Musée maritime de Balsièges in einer alten Mühle im Massiv Central in Südfrankreich, der Zweitwohnsitz von Dorothée Bouchard und ihrem Mann Elliot Bouchard.

 

Deutsche_Flüsse_2017

Deutsche Flüsse – Die Ströme und ihre Zuflussgebiete

Eine Erweiterung der Dauerausstellung im Museum der Deutschen Binnenschifffahrt 

Das Museum der Deutschen Binnenschifffahrt schließt eine Lücke in der Dauerausstellung.  Besucher hatten den Eindruck, dass unsere Dauerausstellung viel zu sehr auf den Rhein und die Ruhr ausgerichtet ist. Diesen „Vorwurf“ haben wir zum Anlass genommen und an einer Erweiterung der Dauerausstellung unter Berücksichtigung der bedeutenden deutschen Flüsse gearbeitet. Sie finden diese neue Ausstellungseinheit  im Schwimmbecken im Untergeschoss der ehemaligen Herrenschwimmhalle. Sie stellt außergewöhnliche Schiffstypen, wie die Kettenschleppdampfer des Neckars, die „Ulmer Schachteln“ von der Donau oder die Heckraddampfer der Oder in den Mittelpunkt. Zusätzlich bieten Vertiefungsebenen zu den Zuflüssen einen Einblick in das weitverzweigte Wasserstraßennetz der deutschen Flüsse.

Sehenswert ist „fliozan“ GERMAN RIVERS eine Videoinstallation des Mainzer Professors Harald Schleicher. „fliozan“ ist eine audiovisuelle Reise entlang der wichtigsten deutschen Flüsse – aufgenommen von ihrer Quelle bis zur Mündung. Ein bildgewaltiges Projekt, das der Ausstellungseinheit eine besondere Atmosphäre verleiht.

Aus dem Bestand des Bundesamtes für zentrale Dienste und offene Vermögensfragen in Berlin sind Gemälde zu sehen, die schwerpunktmäßig die Flüsse der ehemaligen DDR repräsentieren. Sie runden die breitgefächerte Palette der „Deutschen Flüsse“ ab.

 

Deutsche_Flüsse_2_2017IMG_1675