01_Nikolausmarkt_2018_zentriert-1030x515

7. Nikolausmarkt – Kunst & Design

Samstag, 8. Dezember 2018, 14 bis 18 Uhr   u n d

Sonntag, 9. Dezember 2018, 12 bis 18 Uhr

präsentierten und verkauften Künstlerinnen und Künstler, Designerinnen und Designer ihre Arbeiten in den Kulissen der ehemaligen Jugendstil-Badeanstalt.

Sie haben sich auf die Festtage durch unser weihnachtliches Programm einstimmen lassen!

→ Samstag, 14 Uhr

Saxophonquartett Schwarzer Peter

→ Samstag, 15 – 17 Uhr

Weihnachtswerkstatt mit der Schneefee Yvi auf dem Schiff Hermann, Basteln für Kinder ab 5 Jahren

Musikschüler/innen der Musik- und Kunstschule Duisburg musizieren in der Herrenschwimmhalle

→ Samstag, 17  Uhr

Der Nikolaus bescherte die Kinder

→ Samstag, 17 – 18 Uhr 

Der Duisburger Hafenchor sang Weihnachtslieder

 

→ Sonntag, 12:30 – 14:30 Uhr

Klassische Weihnachtsmusik – Gitarre, Cello, Piano, Gesang – Trio Erpenbach und Tibor Szombati

→ Sonntag, 14 – 16 Uhr

Weihnachtswerkstatt mit der Schneefee Yvi auf dem Schiff Hermann, Basteln für Kinder ab 5 Jahren

→ Sonntag, 16 Uhr

Der Nikolaus bescherte die Kinder

  → Sonntag, 15 – 17 Uhr                                                                                                                      

„Christmas on Board“, Piano und Gesang – Tamara Coll Tempel und Tobias Rotsch

Schülerinnen und Schüler der Grundschule in Ruhrort hatten das Museum weihnachtlich geschmückt + Ruhrorter Currywurst und Glühwein vom KultKiosk Hafenmund

+ Waffeln, Kuchen und Weihnachtsgebäck aus dem Café Kurz in Ruhrort

+ Axel Lehmann mit seiner Drehorgel sorgte für schöne Weihnachtsstimmung

Künstlerinnen und Künstler, Designerinnen und Designer zeigten und verkauften ihre Arbeiten in den Kulissen der ehemaligen Jugendstil-Badeanstalt.

Brigitte Beutel-Nielsen + Elke Bockkamp +  Heike Brendt-Mudra + Diakoniewerk Duisburg + Andrea Fehr + Gabriele Fischer + Ingrid Handslik + Iris Heinrich + Oliver Hilterhaus  + Renate Holstein + Dorothee Impelmann + Helmut Junge +  Margret Kaminski + Heike Kellmann + Heike Kempe-Jänicke + Michael Klingen + Marayle Küppers + Kunstverein mal-mal im Pott e.V. + Roswita Ludwig + Sigrid Marquardt + Sandra Michels + Nicole Tenge + Silke Volgmann + Wilfried Weiß + Christel Wessels + Heike Wirtz + Barbara Ziebuhr

Flyer Nikolausmarkt 2018

Modelleisenbahn_2017

Samstag, 1. Dezember 2018 und Sonntag, 2. Dezember 2018 von 10 bis 17 Uhr

Vereine, Privatleute und Hersteller aus dem Raum Duisburg und Umgebung stellten sich und ihr Hobby zum „Tag der Modelleisenbahn“ inkl. Schiffsmodellbau vor. Sie hatten die Gelegenheit, Informationen und Infomaterial von Herstellern, Verbänden, Vereinen und Interessengemeinschaften zu erhalten. Bücher zum Thema Eisen- und Modellbahn, Modell- und Schiffsbau, Schiff- und Schienenverkehr, viele Sachbücher zum Thema.

Die Veranstaltung fand im Gebäude des Museumsrestaurants „Schiffchen“ und im Museum der Deutschen Binnenschifffahrt statt.

Es wurde ein bunter Querschnitt von größeren Modellbahnanlagen – Märklin Nostalgieanlage – und Zubehör gezeigt. Die Vereine standen mit Ihrem Wissen zur Verfügung und beantworteten gerne die anstehenden Fragen.

  • Premiere feierte die Hafenanlage „Goderich Elevator Limited“
  • Digitale Vorführanlage mit Beratung zum Thema Digitale Steuerung
  • Schiffsmodellbau in den Maßstäben von 1:150 bis 1:50 und mehr
  • Binnenschiffe, Fracht- und Passagierschiffe, Segel- und Motorjachten
  • Dampfmodelle in verschiedenen Größen und Bauarten auf rund 15 Meter
  • Exclusive Fotoaustellung zum Tag der Modelleisenbahn
  • Lasercut-Seminar und Ausstellung von Lasercut Modellen der Firma DM-Toys
  • Schiffahrtsgeschichte auf drei Etagen, multimedial mit eigenem Smartphone erkundbar

Ansprechpartner: Markus Schiavo
Email: markusschiavo@gmx.de
Mobil: 0160 960 266 02

Infos zum Tag der Modelleisenbahn

Poster „Tag der Modelleisenbahn“

VomLeinpfadzurLeinwand_2018

Vom Leinpfad zur Leinwand

Sonntag, 22. April 2018, 11 Uhr

eröffnete die Sonderausstellung Vom Leinpfad zur Leinwand

…geht zurück auf die Outdoor-Galerie AUFNACHTSCHICHT von Daniela Szczepanski und Frank Hohmann. Seit der Kulturhauptstadt 2010 und den 33sten Duisburger Akzenten präsentieren sie die Ausstellung „Die Nacht ist bunt am Hafenmund“ mit großformatigen Fotografien entlang der historischen Kaimauer am Leinpfad in DU-Ruhrort.

„Vom Leinpfad zur Leinwand“ entstand 2014 zusammen mit der Künstlerin Iris Weissschuh als eigenständige Weiterentwicklung. Hier wurde zum einen eine Brücke zwischen den verschiedenen Genres der Fotografie, Malerei und Plastik, zum anderen eine Verbindung von Outdoor zur Galerie geschaffen. 

Bei der gezeigten Ausstellung präsentierten die drei Künstler Hohmann / Szczepanski / Weissschuh eine Auswahl ihrer Arbeiten. Fotografien zum Thema Industrie und Natur traten in Dialog mit abstrakter Malerei und Skulpturen. Das verbindende Element zu den surrealen Welten der Fotografien war zum einen die abstrakten Bilder auf Stahl oder Leinwand. Zum anderen fand man die Verbindung zu Industrie und Hafen in Form von Plastiken, welche Weissschuh aus Treibholz/Objekten/Metallen und Oxidationen anfertigte.

Die Sonderausstellung war bis 21.10.2018 zu sehen.

 

 

01Postkarte0001DerHafenderGeschichte_2018

Der Hafen der Geschichten

Dienstag, 16. Oktober bis Samstag, 20. Oktober 

Täglich 11 bis 16 Uhr – ein Kulturrucksack-Projekt mit Ralf Koss

Die Welt des Ruhrorter Hafens wurde entdeckt. Fotos und Notizen wurde gemacht. Danach wurde ein Buch mit den eigenen Hafengeschichten gefüllt.

Überall wurde nach Anregungen gesucht: Wir sahen uns den Ruhrorter Hafen beim Rundgang an. Wir schauten, was euer Interesse im Binnenschifffahrtsmuseum erregte. Wir hörten und lasen, wie andere Autoren ihre Hafengeschichten geschrieben hatten.

Die möglichen Geschichten lagen vor euch. Container aus aller Welt bargen Geheimnisse. In Schiffsbäuchen könnten fantastische Wesen lauern. Ihr hattet eure Fantasie ein wenig spielen lassen, und schon versprachen Hafen, Rhein und Schiffe Abenteuer und Aufregung.

Das fertige Buch wurde gedruckt und ihr konntet es mit nach Hause nehmen.

 

VERANSTALTUNGSORT: hier im Museum

ANMELDUNG im Museum:

  • 0203 8088940
  • service@binnenschifffahrtsmuseum.de

ANMELDUNG bei Ralf Koss:

  • koss.koeln@t-online.de

TEILNAHME KOSTENLOS. Die Teilnahmezahl ist begrenzt.

Für alle von 10 bis 14 Jahren

 

ALLGEMEINE INFORMATIONEN

Stadt Duisburg / Amt für Schulische Bildung

SchulKulturKontaktStelle / Kulturrucksack NRW

Petra Müller / Mona Bratrich

  • 0203 2834996
  • kulturrucksack@stadt-duisburg.de

Ruhrorter Str. 187 / 47119 Duisburg

 

 

 

inflaggranti

26. Mai 2018, 19 Uhr – Beflaggung der Fassade des Museums der Deutschen Binnenschifffahrt

26. Mai 2018, 19 Uhr – Die Eröffnung der beflaggten Fassade des Museums der Deutschen Binnenschifffahrt, als letztem Ankerpunkt am Rhein-Herne-Kulturkanal, feierten wir mit Live-Musik und einem kleinen Grillfest im Innenhof des Museums. Der Kulturdezernent der Stadt Duisburg, Herr Thomas Krützberg, hatte sich mit einem Grußwort angesagt.

Mit diesem Projekt stellten Künstlerinnen und Künstler den Rhein-Herne-Kulturkanal in seiner Gesamtheit in den Fokus der Öffentlichkeit und stärkten das Gefühl regionaler Identität. Bildende Kunst wurde für Bewohner, Besucher und für Touristen, für groß und klein, für alt und jung unmittelbar und außerhalb von musealen Innenräumen direkt sichtbar und erlebbar. Künstlerinnen und Künstler stellten sich dem Gespräch.

Die Rheinische Post zur Flaggenausstellung, die wir am Samstagabend (26.05., 19:00 Uhr) eröffnet hatten:

https://rp-online.de/nrw/staedte/duisburg/in-flaggranti-piratenflaggen-zieren-das-schifffahrtsmuseum_aid-22841421

 

Flaggenausstellung_06_2018

 

inflaGGranti_26Mai2018-Duisburg-web

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kinder_hafenfest_neu

Maritimes Kinderfest 2018

Sonntag, 9. September von 10 bis 17 Uhr

 

Das Museum verwandelte sich in einen Ort für Kinder mit Spiel und Spaß – Spannung und Kunst –

Viele attraktive Angebote erwarteten euch, wie Matrosenprüfung, Kinderschminken, Gewinnspiel für Kinder von 3 – 13 Jahren, Experimente, Hüpfburg, Modellboote im Wasserbecken/Innenhof, Wasserspielplatz zum Austoben oder Ausruhen, Fotospaß im Nachen für die ganze Familie und vieles mehr. Leckereien für Groß und Klein!

 

Spiel & Spaß mit Käpt'n Yvi Matrosenprüfung Seeräuber-Parcour Kinderschminken, Experimente u.v.m.

Spiel & Spaß mit Käpt’n Yvi
Matrosenprüfung
Seeräuber-Parcour
Kinderschminken,
Experimente u.v.m.

Gewinnspiel für Kinder von 3 - 13 Jahren

Gewinnspiel
für Kinder von
3 – 13 Jahren

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotospaß im Nachen vor dem Hafen-Panorama für die ganze Familie, Kostümierung inbegriffen Preis pro Foto: 1 Euro

Fotospaß im Nachen
vor dem Hafen-Panorama
für die ganze Familie,
Kostümierung inbegriffen
Preis pro Foto: 1 Euro

 

Musik mit Buddy Ollie Wo er sein Mikrofon hinhält, hört man die Kinder mitsingen. 11, 13 und 15 Uhr

Musik mit Buddy Ollie
Wo er sein
Mikrofon hinhält,
hört man die
Kinder mitsingen.
11, 13 und 15 Uhr

 

 

 

 

 

 

 

 

Stein für Stein zu Wasserwegen Mosaik-Workshop (nur nach Anmeldung im Foyer) mit Mohammad Al Natour für Kinder ab 8 Jahren in Kooperation mit der cubus kunst halle 10:30 und 14 Uhr

Stein für Stein zu Wasserwegen
Mosaik-Workshop (nur nach Anmeldung im Foyer) mit Mohammad Al Natour für Kinder ab 8 Jahren in Kooperation mit der cubus kunst halle
10:30 und 14 Uhr

Lasst euch verzaubern! Ahoi, Kinder! Bilderbuchkino mit Anne Markstein in Kooperation mit der Duisburger StadtBibliothek 12 und 14 Uhr

Lasst euch verzaubern! Ahoi, Kinder!
Bilderbuchkino mit Anne Markstein
in Kooperation mit der Duisburger StadtBibliothek
12 und 14 Uhr

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Maritimes Training auf dem Ruderergometer des Homberger Ruderklubs "Germania" von 1893 e.V.

Maritimes Training auf dem Ruderergometer des Homberger Ruderklubs „Germania“ von 1893 e.V.

Wasserspielplatz zum Austoben oder Ausruhen

Wasserspielplatz zum Austoben oder Ausruhen

 

 

Alle Kinder und Erwachsene waren herzlich eingeladen!

Flyer Maritimes Kinderfest 2018

BildExtraschichtmitLogo_2018.1

Stoerer_Fruehbucher_weiss_2_png

Samstag, 30. Juni 2018, 18:00 Uhr bis Sonntag, 1. Juli 2018, 2:00 Uhr

Deutsche Ströme und fliegende Holländer

Alle Gebäudeteile der ehemaligen Badeanstalt waren Spielorte: Kulinarische Köstlichkeiten aus den deutschen Stromgebieten in der einen Halle, unser Segelschiff ist der „fliegende Holländer“ in der anderen Halle, Musik und Disco im ehemaligen Kesselhaus.

Das erfolgreiche Duisburger Inklusionsprojekt „Der Kleine Prinz“ hatte einen Markt mit regionalen Köstlichkeiten der sechs deutschen Stromgebiete (Rhein, Elbe,  Donau, Oder, Weser und Ems) angeboten. Das Segelschiff in der großen Halle wurde in der dramatischen Sound- und Licht-Installation von Heinz Robert Martin und Tim Ehm zum „fliegenden Holländer“. Im ehemaligen Kesselhaus, heute Restaurant „Schiffchen“, unterhielt Cornelius Lehmann (Klavier und Gesang) mit einem Kabarett-Programm, bevor dann DJ  Alex G. seine Beats und Grooves auflegte. Dazu gab es Führungen durch die Ausstellung und Walk-Acts.

  • Führungen durch das Museum 18:30 Uhr / 19:30 Uhr / 20:30 Uhr
  • Musik-Kabarett mit Cornelius Lehmann 21:00 Uhr
  • Party mit DJ Alex G. von 22:00 bis 1:00 Uhr

Shuttlelinien:

ES 1, ES 4 ES 9, RB 36 (Bf DU-Ruhrort) Schiffshuttle

5 Min. Fußweg von der RB 36 Haltestelle.

Mit Wartezeiten am Schiffsanleger war zu rechnen.

 


WinfriedLucassen

Winfried Lucassen – „Ziya – und die Sehnsucht zu finden“

Bis Sonntag, 8. April 2018

wurde die Sonderausstellung „Ziya – und die Sehnsucht zu finden“ in der Galerie des Museums gezeigt.

Winfried Lucassens Bilderzyklus im Museum der Deutschen Binnenschifffahrt nahm uns mit auf eine Reise, eine Reise zu Licht, Glanz, Weisheit, in eine Welt des gemalten Lichtes oder des gemalten Wassers. Wellen, Gischt, Lichteinfall, Sonnenuntergangsstimmung waren die Assoziationen, die der Künstler hat. Darüber hinaus aber auch die Sehnsucht zu finden, die jedem Menschen inne wohnt. Ziya, eine Lichtgestalt, eine Hoffnung, eine Haltung, woher kommen wir, wohin gehen wir?

Licht symbolisiert Bewusstsein, Wahrnehmung, Vertrauen und Zuversicht. Licht bedeutet auch Hoffnung und Neuanfang, der Wechsel der Jahreszeiten vom Dunklen ins Helle, das Licht der Welt erblicken. Licht ist eine geistige Energie, die durch unser Sehen freigelegt wird. Das Licht ist auch ein Symbol für Lebensfreude. Es bringt Helligkeit in verschiedene Situationen.

Wasser ist das Urelement des Lebens, ohne das wir Menschen nicht existieren können. Sowohl die Mythologien wie auch die Evolutionstheorie sehen im Wasser den Ursprung allen Lebens, Wasser bedeutet aber auch Trinken, Reinigung, Befreiung.

Die Bilder von Winfried Lucassen hatten also metaphorischen Charakter, sie ließen dem Betrachter die große Möglichkeit, sich kontemplativ mit Licht und Farbe auseinanderzusetzen und zu eigenen Interpretationen zu kommen, zu positiven Affirmationen.

Auf die Reise gehen, zu finden, zu entdecken und zu erkennen, das waren die Absichten, die hinter den Bildern steckten.

Winfried Lucassen verwendete Acryl- und Ölfarben, die mit Pinseln, Spachteln, Rollen in unterschiedlicher Art auf die Leinwand gebracht werden, spritzend, sprenkelnd, zerstäubend, mal verlaufend, allein von Schwerkraft gesteuert, vermeintlich zufällig. Beabsichtigtes und Gewolltes war in Beziehung zum Zufall. Verläufe wurden intensiviert oder gestoppt. Was passierte auf dem Bild durch die Schwerkraft der Erde, die hier als bildendes, nicht als geistiges Element eine Rolle spielte? „Das Bild malte sich selbst“, so Winfried Lucassen, Zufälle wurden zugelassen, der Verlauf der Arbeit war gleichzeitig die Motivation zu malen und selbst neugierig auf das Ergebnis zu sein.

Ziya bedeutete auch Reise, und Reisen regen an zur Erkenntnis, eine Reise durch das Leben und eine Reise zu sich selbst.

Die magischen Blau- und Türkistöne vermittelten den Eindruck von Klarheit. In der Farbsymbolik stand Blau für Harmonie, Zufriedenheit, Ruhe und Unendlichkeit. Als Farbe des Himmels drückte das Blau also Ferne, Weite und Unendlichkeit aus. Als Farbe des Wassers symbolisierte es aber auch die Seele, das Unbewusste und Unbekannte.

Die Bilder von Winfried Lucassen gestatteten dem Betrachter eine Selbstreflexion, eine Selbstempfindung und eine kontemplative Beschaulichkeit.

 

 

Akzente_2018

NIE WIEDER KRIEG ? – 39. Duisburger Akzente

Dienstag, 6. März 2018, 18 Uhr

wurde die Kunstausstellung „Nie wieder Krieg?“ – „Wie geht Frieden?“ im Rahmen der 39. Duisburger Akzente eröffnet. 
duisburger_akzente_logoEinhundert Jahre nach dem Ende des Ersten Weltkriegs wollten die 39. Duisburger Akzente „Nie wieder Krieg?“ nach den Ursachen und Folgen kriegerischer Auseinandersetzungen fragen. Angesichts zahlreicher aktueller Konflikte – z.B. in Syrien, Afghanistan, dem Jemen oder der Ukraine – wollten sie über Täter und Opfer diskutieren und nach den Chancen und Voraussetzungen eines dauerhaften Friedens fragen. Zudem wollten sie die Widerspiegelung der Auseinandersetzung um Krieg und Frieden in Literatur, bildender Kunst, Theater, Film und anderen Künsten aufzeigen und die Entstehung neuer Arbeiten anregen.

Liselotte Bombitzki

Liselotte Bombitzki

„Als bildende Künstlerin ging es
ihr um einen emotionalen Zugang
zum Thema Krieg und Frieden. Sie
brachte aktuelle Kriegsschauplätze
und international
anerkannte
Symbole des Friedens in einen neuen
Zusammenhang.“

 

Ute Huck

Ute Huck

 

Die Künstlerin setzte sich zum einen
malerisch mit dem Thema „Licht“
auseinander. Das Licht symbolisiert
eine positive Kraft, steht auch
für das Leben in Hinblick auf von
Schmerzen, Angst, Schrecken und
Tod bestimmten Kriegsgeschehnissen.
– Zum anderen steht der Kreis
als Symbol des Vollkommenen und
der Unendlichkeit im Zentrum des
Interesses ihrer Arbeiten.

 

Karin Sommer-Heid

Karin Sommer-Heid

 

„Als Künstlerin versuchte sie,
ihre Kunst in Friedenssymbole
umzusetzen,
abstrakte und
konkrete Elemente zu (er)schaffen.“

 

 

 

Die Sonderausstellung wurde bis 18. März 2018 im Vortragsraum präsentiert.

Dienstag, 6. März 2018, 18 Uhr – Eintritt frei 

fand ein Begleitvortrag zur Kunstausstellung von PD Dr. L. Joseph Heid statt

Wider den Krieg: Wilhelm Lehmbruck und Heinz Kiwitz

Die Stadt Duisburg hat in ihrer langen Geschichte zwei Künstler hervorgebracht,
die es ihres künstlerischen Schaffens wegen weit über die Grenzen der Stadt hinaus
zu Berühmtheit und Anerkennung gebracht haben – Wilhelm Lehmbruck und Heinz
Kiwitz, Bildhauer der eine, Holzschnitzer der andere. Der eine stammt aus Meiderich,
der andere aus Ruhrort. Obwohl keine Zeitgenossen und in ihrer jeweiligen
Kunst höchst unterschiedlich, hatten beide eins gemeinsam – sie waren Pazifisten!

PD Dr. L. Joseph Heid

PD Dr. L. Joseph Heid

 

L. Joseph Heid, PD, Dr. phil., Historiker,
Publizist, zahlreiche Veröffentlichungen
zur Sozialgeschichte und zur Geschichte
der deutsch-jüdischen Beziehung. Freier
Mitarbeiter u. a.: Die Zeit; Süddeutsche
Zeitung; Die Welt; Jüdische Allgemeine

 

Ostern_2018

Ostern 2018 – Käpt’n Osterhase an Bord

Ostermontag, 2. April 2018, 10 bis 17 Uhr

Mit der Winterruhe ist es nun vorbei, das Frühjahr zieht ein: die beiden Museumsschiffe „Oscar Huber“ und „Minden“ sind ab Karfreitag wieder für die Besucher geöffnet. Die Öffnungszeiten der Schiffe und des Museums der Deutschen Binnenschifffahrt an der Apostelstraße über die Ostertage sind von 10 bis 17  Uhr.

Ein besonderes „Bonbon“ erwartete unsere kleinen Gäste am Ostermontag: Sowohl auf der „Oscar Huber“ als auch im Museum hatte Käpt’n Osterhase eine Osterüberraschung versteckt.

Kinder bis zu 12 Jahren hatten in Begleitung Erwachsener freien Eintritt.