Logo s-w Web skaliert

Internationaler Museumstag 2016

Sonntag, 22. Mai 2016 war der Internationale Museumstag! Unter dem Motto „Museen in der Kulturlandschaft“ feiern die Museen in ganz Deutschland den Aktionstag und bieten ein vielfältiges Programm.

Der Internationale Museumstag wird jährlich vom Internationalen Museumsrat ICOM ausgerufen und fand in diesem Jahr bereits zum 39. Mal statt. Ziel des Aktionstages ist es, auf die thematische Vielfalt der mehr als 6.500 Museen in Deutschland sowie der Museen weltweit aufmerksam zu machen. Mit ihrem breiten Spektrum, dem vielfältigen Angebot und innovativen Ideen leisten die Museen einen großen Beitrag zu unserem kulturellen und gesellschaftlichen Leben. Als Besucherinnen und Besucher, waren Sie herzlich eingeladen, die in den Museen bewahrten Schätze zu entdecken und sich von dem leidenschaftlichen Engagement der Museumsmitarbeiterinnen und Mitarbeiter begeistern zu lassen.

Der Aktionstag steht dabei jährlich unter einem wechselnden Motto, das vom Internationalen Museumsrat ICOM ausgerufen wird und damit die unterschiedlichen Schwerpunkte der Museumsarbeit beleuchtet, aktuelle Themen aufgreift und auf die thematische Vielfalt unserer reichen Museumslandschaft verweist. Für 2016 lautet es „Museums and cultural landscape“ und in der deutschen Übersetzung „Museen in der Kulturlandschaft“.

In Deutschland wird der Internationale Museumstag maßgeblich von den Stiftungen und Instituten der Sparkassen-Finanzgruppe unterstützt und in enger Kooperation mit den Museumsorganisationen und Beratungsstellen auf Bundesebene und in den Ländern umgesetzt. Die Schirmherrschaft für den Museumstag übernimmt der Präsident des Bundesrates.

DerFischerSeineFrau_05_2016

DER FISCHER, SEINE FRAU UND DAS FISCHSTÄBCHEN

Mittwoch, 18. Mai 2016, 10 Uhr

 

„DER FISCHER, SEINE FRAU UND DAS FISCHSTÄBCHEN“ ein Theaterstück vom THEATER KREUZ & QUER für Kinder ab 5 Jahre

 

Gebrr sitzt am liebsten in der Badewanne. Doch heute ist Samstag, und am Samstag ist Grimms Badetag. Sie würde schon die Angel weglegen, wenn Grimm ihr ein Märchen vorlesen würde, das vom Fischen und Angeln handelt. Und welches Märchen liegt da näher als das vom „Fischer und seiner Frau“…

 

Eintritt: Kinder, Erwachsene 4,00 Euro

Anmeldung: Anne Sonderkamp Tel. 0203 / 80889-32

Foto: Joachim Römer

„tausend und eine flaschenpost“

Sonntag, 15. November 2015, 11 Uhr

wurde die Sonderausstellung, „tausend und eine flaschenpost“ – Installation von Joachim Römer eröffnet

Der Kölner Künstler Joachim Römer fischt Flaschenposten aus dem Rhein, entziffert und registriert akribisch die Textinhalte, reinigt die Flaschen und verschließt sie wieder. Seit 1998 sammelt der Künstler Flaschenposten. „Tausend und eine Flaschenpost“ ist eine großartige Rauminstallation, die in Duisburg als zweite Station am Rhein gezeigt wird.

Bei den vielen Botschaften, die Joachim Römer von den Flaschenpost-Absendern gelesen hat, stellte er sich oft die Frage, ob die Nachrichten für einen Finder bestimmt waren. Nicht wenige Menschen benutzen den Fluss als übergeordnete Instanz, als symbolischen Strom des Lebens und des Sterbens, um ihre Nöte, Ängste, Sorgen, Träume oder Glücksgefühle mitzuteilen.

Die Ausstellung endet am 16.05.2016.

 

Impressionen der Ausstellung:

P1000580 P1000547P1000574 P1000576