Yvi_Fee

6. Nikolausmarkt – Kunst & Design

Samstag, 9. Dezember 2017, 14 bis 18 Uhr   u n d

Sonntag, 10. Dezember 2017, 12 bis 18 Uhr

präsentierten und verkauften Künstlerinnen und Künstler, Designerinnen und Designer ihre Arbeiten in den Kulissen der ehemaligen Jugendstil-Badeanstalt.

Sie haben sich auf die Festtage durch unser weihnachtliches Programm einstimmen lassen!

→ Samstag, 15 – 17 Uhr

Weihnachtswerkstatt mit der Schneefee Yvi auf dem Schiff Hermann, Basteln für Kinder ab 5 Jahre

Musikschüler/innen der Musik- und Kunstschule Duisburg musizierten in der Herrenschwimmhalle

→ Samstag, 17  Uhr

Der Nikolaus bescherte die Kinder

→ Samstag, 17 – 18 Uhr 

Der Duisburger Hafenchor sang Weihnachtslieder

→ Sonntag, 12.30 – 14.30 Uhr

Klassische Weihnachtsmusik – Gitarre, Cello, Piano, Gesang – Trio Erpenbach und Tibor Szombati

→ Sonntag, 14 – 16 Uhr

Weihnachtswerkstatt mit der Schneefee Yvi auf dem Schiff Hermann, Basteln für Kinder ab 5 Jahre

→ Sonntag, 16 Uhr

Der Nikolaus bescherte die Kinder

  → Sonntag, 15 – 17 Uhr                                                                                                                      

„Christmas on Board“, Piano und Gesang – Tamara Coll Tempel und Tobias Rotsch

Schüler/innen der Grundschule in Ruhrort hatten das Museum festlich geschmückt + es gab Reibekuchen und Glühwein vom Petershof + Waffeln, Kuchen und Weihnachtsgebäck aus dem Café Kurz, Ruhrort

Künstlerinnen und Künstler, Designerinnen und Designer zeigten und verkauften ihre Arbeiten in den Kulissen der ehemaligen Jugendstil-Badeanstalt.

Brigitte Beutel-Nielsen + Elke Bockkamp + Fee Brandenburg +  Heike Brendt-Mudra + Diakoniewerk Duisburg + Andrea Fehr + Gabriele Fischer + Ingrid Handslik + Iris Heinrich + Oliver Hilterhaus  + Renate Holstein + Dorothee Impelmann + Helmut Junge +  Margret Kaminski + Heike Kellmann + Marayle Küpper + Heike Kempe-Jänicke + Kunstverein mal-mal im Pott e.V. + Ingrid Lohmann-Küppers + Roswita Ludwig + Sigrid Marquardt + Sandra Michels + Barbara Ring + Katrin Roth + Karin Sommer-Heid + Nicole Tenge + Silke Volgmann + Wilfried Weiß + Christel Wessels + Barbara Ziebuhr

Flyer Nikolausmarkt 2017

Calvelli

SCHIFFSBLICKE – Alexander Calvelli

Sonntag, 30. April bis 29. Oktober 2017

wird die Sonderausstellung SCHIFFSBLICKE von ALEXANDER CALVELLI in der Galerie des Museums gezeigt.

Alexander Calvelli wurde 1963 in Frankfurt am Main geboren. Nach dem Studium an der Fachhochschule Köln und mehrjährigen Studienaufenthalten in Florenz, Brasilien und Argentinien kehrte er 1993 als Stadtmaler nach Leverkusen zurück. Heute lebt und arbeitet Calvelli in Köln.

Calvelli folgt seiner Vorliebe für realistische, exakte Wiedergaben von Motiven, die er hauptsächlich im Ruhrgebiet rekurriert. Industrieanlagen, Bergwerke, Schiffe, Häfen, Werften, aber auch Arbeitswelten, die vom Aussterben bedroht sind und die für den normalen Betrachter unbegehbar sind. Seine Bilder erinnern an Fotografien, und tatsächlich haben am Beginn jedes gemalten Bildes Aufnahmen gestanden. Anhand der fotografischen Dokumentation fertigt er Skizzen an, die er anschließend in Öl auf Leinwand überträgt. Die Bilder dokumentieren in aller Exaktheit Zustände und Materialien, sie vermitteln Stimmungen und Atmosphärisches. Sein reflexiver Realismus zeugt von einer besonderen Fähigkeit der Wahrnehmung.

Ausstellungswand_mit_Briefkasten

Kollektives Schiffspostkartenmuseum – Musée Maritime de Balsièges

Seit  April 2017

wird das kollektive Schiffspostkartenmuseum über die „Postkartensammlung“ von Dorothée Bouchard, die sie dem Museum geschenkt hat,in einem eigenen Kabinett präsentiert.

1978 radierte die Düsseldorfer Künstlerin Dorothée Bouchard für den Düsseldorfer Kunstverein eine Jahresgabe, die einen Briefkasten darstellte. Der Radierung beigefügt war eine Schiffspostkarte mit der Bitte eine andere Schiffspostkarte zurückzuschicken. Die Resonanz war überraschend hoch. Das Ergebnis ist eine Schiffspostkartensammlung von Einsendern und Künstlern aus aller Welt, die in die Tausende geht. Ozeanriesen, Segelschiffe, Ruderboote, Eisbrecher, Kriegsschiffe, Flöße, Dschunken, Jollen, Wracks und Untergänge, eine Entdeckungsreise durch die Schifffahrtsgeschichte.

Alles, was mit Schiffen und Wasser zu tun hat, ist in der Sammlung vertreten.

Aus den zahlreichen Einsendungen entstand das Musée maritime de Balsièges in einer alten Mühle im Massiv Central in Südfrankreich, der Zweitwohnsitz von Dorothée Bouchard und ihrem Mann Elliot Bouchard.

 

Hofkultur_8_2017

HOFkultur zieht durch die Höfe

Sonntag, 27.  August 2017, 18.00 – 19.30 Uhr

Orte erleben, die sonst nicht oder nur wenigen zugänglich sind und dabei kulturell angeregt werde, das ist das Konzept der Ruhrorter Erfolgsserie HOFkultur. Dabei kann es eine Lesung sein, die die Zuhörer verzaubert, ein Konzert, dass die Zuhörer fasziniert oder das Publikum wird zu Beteiligten beim angeleiteten Rudelsingen. Sich Zeit nehmen, um mit Nachbarn ein schönes Erlebnis zu genießen ist das Motto dieser HOFkultur – Saison.

· Los ging es am Sonntag, 13. August in der Hanielstraße 3. Hier ist Stahlideen Ruhrmann angesiedelt. Dort, wo sonst der Winkelschleifer kreischt oder das Schweißgerät brutzelt, hat Detlef von Schmeling unter dem Motto „Von Zeiten auf See“ Shanties und Seemannslieder zum Vortrag gebracht und zum Mitschunkeln angeregt.

· Eine Woche nach dem Hafenfest am Sonntag, 27. August wurde der Innenhof des Museums der Deutschen Binnenschifffahrt an der Apostelstr. 84 zur Bühne für Folkert Küpers und Barbara Wedekind. Sie lasen bei „Vom Augenblick und andere Zeiten“ ausgewählte Texte der Weltliteratur. Für die musikalischen Intermezzi sorgte Norbert Heyfelder mit dem Saxofon.

· „Gute Nacht Freunde, es wird Zeit für mich zu gehen“ heißt es dann zum Abschluss der Reihe am 10. September im Innenhof der Landwehrstr. 9. Hier sind Dirk Efkemann und sein Werbegestalterbetrieb SCHAUMAL beheimatet. Manfred Pohlmann wird mit dem Rudel Nacht- und Abendlieder absingen.

Alle Veranstaltungen starten um 18 Uhr. Bei schlechtem Wetter ist am 13. August und 10. September das Gemeindehaus Ruhrort an der Dr.-Hammacher-Str. 6 das Ausweichquartier. Der Eintritt ist jeweils frei. Die Hutsammlung soll die Kosten decken.

HOFkultur 2017 – eine Veranstaltung des Kreativquartier Ruhrort. Idee und Umsetzung: Folkert Küpers

06_Kinder_hafenfest_neu_620x310 pix

MARITIMES KINDERFEST IM MUSEUM

Samstag, 19. August 2017, 14 bis 18 Uhr bis Sonntag, 20. August 2017, 13 bis 18 Uhr

Spiel & Spaß mit Käpt'n Yvi Samstag und Sonntag

Spiel & Spaß mit Käpt’n Yvi
Samstag und Sonntag

Das Museum verwandelte sich in einen Ort für Kinder mit Spiel und Spaß – Spannung und Kunst –

Viele attraktive Angebote erwarteten euch, wie Matrosenprüfung, Kinderschminken, Experimente, Modellboote im Wasserbecken, Wasserspielplatz zum Austoben, Hüpfburg, Fotospaß für die ganze Familie und vieles mehr. Leckereien für Groß und Klein!

 

Wo er sein Mikrophon hinhielt, hörte man die Kinder mitsingen!

Musik mit Buddy Ollie Samstag, 15 Uhr Sonntag, 13 und 16 Uhr

Musik mit Buddy Ollie
Samstag, 15 Uhr
Sonntag, 13 und 16 Uhr

 

Lasst euch verzaubern!

Bilderbuchkino Ahoi, Kinder! Samstag, 16.30 Uhr Sonntag, 14.30 Uhr

Bilderbuchkino Ahoi, Kinder!
Samstag, 16.30 Uhr
Sonntag, 14.30 Uhr

Alle Kinder und Erwachsene waren herzlich eingeladen!

Flyer Maritimes Kinderfest 2017

Extraschicht_2016_2a

ExtraSchicht

Samstag, 24. Juni 2017, 18.00 Uhr bis Sonntag, 25. Juni 2017, 2.00 Uhr

Pulsierendes Leben im alten Gemäuer

Die große Schwimmhalle erstrahlte in neuem Glanz, als der Lichtkünstler Tim Ehm seine bunten Lichter istallierte und den holländischen Lastensegler in Nebel hüllte.

In der ehemaligen „Damenschwimmhalle“ an Bord des Spielschiffs „Hermann“ begann der Sänger Joel Handley die Acoustic Night. Es folgten die jungen Musikerinnen CassMae und Hannah Stienen, die dann die Bühne für den Wolfspelz freimachten, der u. a. sein Lied über Flaschenpost vortrug, das er eigens für das Museum komponiert hatte.

Später zündete im Innenhof der bekannte DJ Vilano ein akustisches Feuerwerk, das dem tanzwütigen Publikum in die Beine fuhr.  Ein großer gelber Ballon schwebte über dem Innenhof und hüllte ihn in atmosphärisches Licht. Optischer Höhepunkt war die Illumination der alten Herrenschwimmhalle.

  • Führungen durch das Museum 18.30 Uhr / 19.30 Uhr / 20.30 Uhr
  • Sänger Joel Handley in der Damenschwimmhalle 18.00 Uhr
  • Musikerinnen CassMae und Hannah Stienen 18.30 Uhr
  • Wolfspelz 21.00 Uhr

Shuttlelinien:

ES 1, ES 4m ES9, RB 36 (Bf DU-Ruhrort) Schiffshuttle

5 Min. Fußweg von der RB 36 Haltestelle.

Mit Wartezeiten am Schiffsanleger war zu rechnen.

IMG_4725_1936x968

HINGER – FOKUS DUISBURG

Bis Sonntag, 23. April 2017

präsentiert das Museum die Sonderausstellung HINGER – FOKUS DUISBURG

Hingers Werke befinden sich in zahlreichen privaten und öffentlichen Sammlungen. Johann Hinger beschäftigt sich seit vielen Jahren intensiv mit dem Ruhrgebiet und hat als Ergebnis Ölbilder geschaffen, die sich im Glanz einer für die Sicht auf das Ruhrgebiet bisher unbekannten ästhetischen Autonomie sonnen. Anstoß zu dieser künstlerischen Auseinandersetzung waren unter anderem die Klischeevorstellungen und Vorurteile gegenüber dem Ruhrgebiet, denen der gebürtige Österreicher auch bei seinen Heimatbesuchen immer wieder begegnete.

Die Schornsteine rauchen in Hingers Bildern nur noch am Horizont, die Motive aus der Industrie findet der Künstler nur, wenn er danach sucht. Stattdessen öffnet uns Hinger mit seinem poetischen Licht, seinem magischen Realismus die Augen für die ganz eigene, schlichte Würde unserer Städte und Häuser. Und für eine Schönheit der Natur, die sich als unzerstörbar entpuppt hat.

Hingers Werke sind damit kein Abgesang auf das Ruhrgebiet. Im Gegenteil: Die Region hat in diesen Bildern den Frieden mit ihrer Geschichte gemacht, ist von vielen Wunden geheilt und bereit für den Aufbruch ins 21. Jahrhundert.

 

Ostern_2017

Ostern 2017 – Käpt’n Osterhase auf der „Oscar Huber“ und im Museum

 

Ostermontag, 17. April 2017, 10 bis 17 Uhr

Mit der Winterruhe ist es nun vorbei, das Frühjahr zieht ein: die beiden Museumsschiffe „Oscar Huber“ und „Minden“ sind ab Karfreitag wieder für die Besucher geöffnet. Die Öffnungszeiten der Schiffe und des Museums der Deutschen Binnenschifffahrt an der Apostelstraße über die Ostertage sind von 10 bis 17  Uhr.

Ein besonderes „Bonbon“ erwartete unsere kleinen Gäste am Ostermontag: Sowohl auf der „Oscar Huber“ als auch im Museum hat Käpt’n Osterhase eine Osterüberraschung versteckt.

Kinder bis zu 12 Jahren hatten in Begleitung Erwachsener freien Eintritt.

 

Impressionen Ostern 2017

IMG_6452IMG_6456IMG_6458

IMG_6462IMG_6448IMG_6457

IMG_6440IMG_6438IMG_6453

Akzente_2017_Fassaden

DUISBURGER AKZENTE – Umbrüche

Dienstag, 14. März 2017, 19.00 Uhr

Das Ruhrgebiet – Industrie, Hafen, Arbeitswelt

PortraitKarin

Karin Sommer-Heid

Eine Bilder- und Objektausstellung von Karin Sommer-Heid

Die Duisburger Künstlerin Karin Sommer-Heid zeigte Bilder  – Acryl, Öl, Aquarelle, Collagen, Fundstücke und Objekte – zum Thema der Duisburger Akzente „Umbrüche“. Karin Sommer-Heid ist freie Künstlerin und lebt in Duisburg.

 

 

 

 

„Vom Zweibeiner zum Tausendfüßler“ – Das Revier hat sich in 150 Jahren gewandelt

PortraitSa

Sabine Grefe

PortraitMa

Mari Marquardt

Eine Fotoausstellung von Mari Marquardt und Sabine Grefe

Die Bilder der beiden Fotografinnen zeigten Augenblicke und Momente von Menschen mit dem Lebensraum der Vergangenheiten und deren Geschichten. Plätze, Gebäude und Arbeitsstätten, die auf ein neues Erwachen warten oder weiterhin brach liegen werden… Umbrüche ziehen immer wieder auf und es ist spannend, diese Wege zu begleiten und zu verfolgen.

Die Fotografin und Fotodesignerin Mari Marquardt zeigt Porträts – Architektur – Landschaft – moderne Kunst und Industriefotografie. Mari Marquardt lebt in Alpen. Die Fotografin Sabine Grefe lebt in Bochum.

 

Die Ausstellungseröffnung wurde durch den Duisburger Historiker Dr. Ludger Joseph Heid literarisch begleitet durch seinen Vortrag mit dem Titel „Duisburg im 19. Jahrhundert – Wirtschaft, Politik und Arbeiterschaft“.

Die Sonderausstellung wurde präsentiert bis zum 26. März 2017

Akzente_2017_LenaBerg

DUISBURGER AKZENTE – DIE BERGUNG

Sonntag, 26. März 2017, 17.00 Uhr

Eine szenische Lesung aus „Wasserwelten“ von Siegfried Lenz

In den Erzählungen von Siegfried Lenz wird gestraft, wer dem Element Wasser nicht den nötigen Respekt zollt. Harry, ein äußerst erfolgreicher, nahezu besessener Bergungsunternehmer wird in Schifferkreisen gefeiert als ‚Fuchs der Küste‘. Eines Tages muss er sich aber bitter belehren lassen, dass die See mächtiger ist als er. Jahre lang haben Verhandlungsfinesse, Finanzierungsakrobatik und ausgeklügelte technische Kenntnisse dafür gesorgt, dass er unangefochten als ‚König‘ seiner Branche galt. Auch konnte er sich bei seinen waghalsigen Unternehmungen stets der Unterstützung seiner Frau Doris sicher sein.

Aber dieses Mal hat er den Bogen überspannt: Bei der Bergung des Frachters „REGINA“ haben er und seine Leute noch einmal alle nur erdenklichen Energien aufgeboten. Doch den lebens-gefährlichen Einsatz menschlicher Kräfte und ausgefeilter Bergungstechnik beantwortet die See mit Hohn. Die nackte Existenz steht auf dem Spiel. Droht jetzt das Ende von allem?

 

POETISCHE WERKSTATT RUHRORT _DSC2116 - Arbeitskopie 3

mit Axel Gottschick (Harry), Lena Sabine Berg (Doris) und Friederike Schmahl

Eintritt: 8,00 Euro (Vorbestellung unter 0203 80889-0 wird empfohlen)