Extraschicht_2016_2a

ExtraSchicht

Samstag, 24. Juni 2017, 18.00 Uhr bis Sonntag, 25. Juni 2017, 2.00 Uhr

Pulsierendes Leben im alten Gemäuer

Die große Schwimmhalle erstrahlte in neuem Glanz, als der Lichtkünstler Tim Ehm seine bunten Lichter istallierte und den holländischen Lastensegler in Nebel hüllte.

In der ehemaligen „Damenschwimmhalle“ an Bord des Spielschiffs „Hermann“ begann der Sänger Joel Handley die Acoustic Night. Es folgten die jungen Musikerinnen CassMae und Hannah Stienen, die dann die Bühne für den Wolfspelz freimachten, der u. a. sein Lied über Flaschenpost vortrug, das er eigens für das Museum komponiert hatte.

Später zündete im Innenhof der bekannte DJ Vilano ein akustisches Feuerwerk, das dem tanzwütigen Publikum in die Beine fuhr.  Ein großer gelber Ballon schwebte über dem Innenhof und hüllte ihn in atmosphärisches Licht. Optischer Höhepunkt war die Illumination der alten Herrenschwimmhalle.

  • Führungen durch das Museum 18.30 Uhr / 19.30 Uhr / 20.30 Uhr
  • Sänger Joel Handley in der Damenschwimmhalle 18.00 Uhr
  • Musikerinnen CassMae und Hannah Stienen 18.30 Uhr
  • Wolfspelz 21.00 Uhr

Shuttlelinien:

ES 1, ES 4m ES9, RB 36 (Bf DU-Ruhrort) Schiffshuttle

5 Min. Fußweg von der RB 36 Haltestelle.

Mit Wartezeiten am Schiffsanleger war zu rechnen.

Calvelli

SCHIFFSBLICKE – Alexander Calvelli

Sonntag, 30. April bis 29. Oktober 2017

wird die Sonderausstellung SCHIFFSBLICKE von ALEXANDER CALVELLI in der Galerie des Museums gezeigt.

Alexander Calvelli wurde 1963 in Frankfurt am Main geboren. Nach dem Studium an der Fachhochschule Köln und mehrjährigen Studienaufenthalten in Florenz, Brasilien und Argentinien kehrte er 1993 als Stadtmaler nach Leverkusen zurück. Heute lebt und arbeitet Calvelli in Köln.

Calvelli folgt seiner Vorliebe für realistische, exakte Wiedergaben von Motiven, die er hauptsächlich im Ruhrgebiet rekurriert. Industrieanlagen, Bergwerke, Schiffe, Häfen, Werften, aber auch Arbeitswelten, die vom Aussterben bedroht sind und die für den normalen Betrachter unbegehbar sind. Seine Bilder erinnern an Fotografien, und tatsächlich haben am Beginn jedes gemalten Bildes Aufnahmen gestanden. Anhand der fotografischen Dokumentation fertigt er Skizzen an, die er anschließend in Öl auf Leinwand überträgt. Die Bilder dokumentieren in aller Exaktheit Zustände und Materialien, sie vermitteln Stimmungen und Atmosphärisches. Sein reflexiver Realismus zeugt von einer besonderen Fähigkeit der Wahrnehmung.