TdA_2018_zugeschn

Tag der Archive 2018 – Demokratie und Bürgerrechte

Samstag, 3. März 2018, 11 Uhr – 17 Uhr

Gemeinschaftsveranstaltung der acht Duisburger Archive

  • Ausstellung „Friede, Freiheit, Mitbestimmung? – Aspekte der Revolution 1918/1919“ im Landesarchiv NRW Abt. Rheinland
  • Ausstellung „1968 und die Folgen“ im Stadtarchiv
  • Führungen durch das Archiv für alternatives Schrifttum, das Landesarchiv NRW/Abt. Rheinland und das Stadtarchiv Duisburg
  • Büchertrödel
  • Kaffee und Kuchen

 

Veranstaltungsprospekt

Veranstalter                                                                                Ort

– Archiv des Museums der Deutschen Binnenschifffahrt          Stadtarchiv Duisburg
– Archiv für alternatives Schrifttum                                               Karmelplatz 5
– Haniel-Archiv                                                                                   47051 Duisburg
– Stadtarchiv Duisburg
– Universitätsarchiv Duisburg-Essen

– Landesarchiv NRW, Abteilung Rheinland                                 Landesarchiv NRW
– Grillo-Archiv                                                                                     Abteilung Rheinland
– thyssenkrupp Konzernarchiv                                                        Schifferstraße 30

 

Kontakt

Anne Potthoff

E-Mail: anne.potthoff@lav.nrw.de

Telefon: +49 203 98721228
Smartphone

Das Binnenschifffahrtsmuseum multimedial erkunden

Ab sofort bietet  das Museum der Deutschen Binnenschifffahrt in Ruhrort einen besonderen Service an. Die Besucher können auf ihren eigenen Smartphones zu den Themen und Exponaten des Museums zusätzliche Informationen in Form von Hördateien, Videos, Fotos und Texten erhalten. Museumsleiter Dr. Bernhard Weber und der wissenschaftliche Volontär Dr. Cornelius Lehmann haben im vergangenen halben Jahr mehr als 50 Kapitel angelegt. Damit öffnet das Binnenschifffahrtsmuseum einen modernen Geschichts-Zugang, der von Jung und Alt genutzt werden kann. Die Beiträge können je nach Wunsch auf Deutsch, Englisch, Niederländisch oder Französisch abgerufen werden. Zusätzlich gibt es auf Deutsch auch eine Führung für Kinder sowie ein Angebot in „Leichter Sprache“. Letzteres richtet sich im Sinne der Inklusion an Menschen mit geistigem Förderbedarf wie beispielsweise Behinderte oder Demenzkranke. Wer kein eigenes Smartphone mitbringt, kann am Eingang ein Tablet ausleihen. Hier gibt es auch Einweg-Kopfhörer.

Das Museum präsentiert die Multimediaführung in Zusammenarbeit mit der Berliner Firma Shoutrlabs, die das zugrunde liegende System entwickelt hat. Das Besondere an dem Shoutrlabs-Prinzip ist, dass der Nutzer nichts herunterladen und keine App installieren muss. Auch seine mobilen Daten werden nicht belastet. Mehrere WLAN-Router senden die Informationen an das Endgerät. Einmal verbunden, lässt sich so der ganze Rundgang erkunden. Der Besucher hat dabei die Möglichkeit, ganz nach seinem Geschmack zu diesem oder jenem Objekt Zusatzinformationen zu empfangen.

Im Rahmen einer Pressekonferenz am 7. Februar 2018 um 11.00 Uhr wurde die Multimedia-Führung im Binnenschifffahrtsmuseum der Öffentlichkeit präsentiert. Vertreter des Museums sowie der Firma Shoutrlabs in das System eingeführt. Für die Besucher wird der Service während der Erprobungszeit im Monat Februar 2018 im normalen Eintrittspreis enthalten sein. Danach wird pro Nutzer eine Gebühr von 2,00 Euro erhoben.