Logo_Kulturkanal_neu

„Kanal-Erwachen“ im Museum der Deutschen Binnenschifffahrt

Sonntag, 28. April 2019

„erwacht“ der Rhein-Herne-Kanal („KulturKanal“) nach der Winterpause mit einer großen Schiffsparade wieder zu neuem Leben. Weil der Kanal in Duisburg beginnt bzw. endet, widmet das Museum der Deutschen Binnenschifffahrt diesem Ereignis den ganzen Sonntag.

Der Eintritt ins Museum und auf die Museumsschiffe ist frei, und um 13:00 Uhr gibt es im Museum eine kostenlose Führung, die auf das westdeutsche Kanalsystem fokussiert. Unabhängig davon findet – wie jeden Sonntag – auch um 15:00 Uhr eine öffentliche Führung (für 1,- Euro pro Person) statt.

Mosaikworkshop

„Unser Museum soll noch schöner werden“ Binnenschifffahrtsmuseum veranstaltet Mosaik-Workshops

Sonntag, 5. Mai 2019, Abschlussveranstaltung des Mosaik-Projektes um 11:30 Uhr 

Termine im Überblick: 13.01.2019, 10.02.2019, 10.03.2019 und 07.04.2019 jeweils von 11 bis 15 Uhr.

Das Museum der Deutschen Binnenschifffahrt in der ehemaligen Ruhrorter Badeanstalt ist in einem außergewöhnlichen Gebäude beheimatet und präsentiert viele schöne und interessante Dinge. Dem Künstler Mohamad Alnatour, der beim Museumskinderfest im September mit Kindern Mosaike anfertigte, war in dem schönen Museum eine weiße Wand an der Stirnseite der ehemaligen Herrenschwimmhalle aufgefallen, die er für langweilig hielt. „Da muss sich was ändern“, dachte der gebürtige Syrer und hatte eine Idee, wie man die Wand attraktiv gestalten könnte.

Gemeinsam mit dem bekannten Duisburger Fotografen Frank M. Fischer begab er sich im Hafenstadtteil Ruhrort und im Binnenschifffahrtsmuseum auf die Suche nach geeigneten Motiven und fand auch viele. Diese wurden in Mosaike umsetzen und als großes Kunstwerk auf eben dieser Wandfläche aufgebracht. Das wollte er jedoch nicht alleine tun. Vielmehr waren alle interessierten Menschen, egal welchen Alters, aufgerufen, an fünf Workshops hieran mitzuarbeiten. Auf diese Weise brachten sie auch ihre Verbundenheit mit dem Stadtteil und dem Binnenschifffahrtsmuseum zum Ausdruck. Eine Teilnahme ist auch nur an einzelnen Tagen möglich.

Die Mitarbeit an diesem Mosaik-Projekt war kostenlos, der Eintritt ins Museum für Teilnehmer frei.

 

Die an den einzelnen Projekttagen gefertigten Bilder wurden am Ende im Rahmen einer kleinen Abschlussfeier durch den Künstler zu dem Gesamtkunstwerk zusammengefügt.

Abschlussveranstaltung war am 05.05.2019 ab 11 Uhr.

Video zum Work-Shop

Ostern_2017

Ostern 2019 – Käpt’n Osterhase an Bord

Ostermontag, 22. April 2019, 10 bis 17 Uhr

Mit der Winterruhe ist es nun vorbei, das Frühjahr zieht ein: die beiden Museumsschiffe „Oscar Huber“ und „Minden“ sind ab Karfreitag wieder für die Besucher geöffnet. Die Öffnungszeiten der Schiffe und des Museums der Deutschen Binnenschifffahrt an der Apostelstraße über die Ostertage sind von 10 bis 17  Uhr.

Ein besonderes „Bonbon“ erwartet unsere kleinen Gäste am Ostermontag: Sowohl auf der „Oscar Huber“ als auch im Museum hat Käpt’n Osterhase eine Osterüberraschung versteckt.

Kinder bis zu 12 Jahren haben in Begleitung Erwachsener freien Eintritt.

Wasserfarben - KW1.jpg

WASSERFARBEN – Rheinbilder von Konstantin Weber

Sonntag, 7. April 2019, 11 Uhr

eröffnet die Sonderausstellung WASSERFARBEN – Rheinbilder von Konstantin Weber

Konstantin Weber, Absolvent der Kunstakademie Karlsruhe und seit 1974 freischaffender Künstler im Metier Malerei, lebt und arbeitet am Oberrhein in der Nähe von Lörrach. Seit Jahrzehnten beschäftigt ihn das Element Wasser und der Rheinstrom in seinen vielen Erscheinungsformen: als Wildbach, reißende Flut, bei Hochwasser oder als stille spiegelnde Fläche. Es ist das sinnliche Erlebnis der Naturanschauung, welches den Künstler zur malerischen Gestaltung drängt. Der Rheinstrom in seiner Realität der Naturgewalt, von Flut geformte, zerstörte Uferlandschaften, aber auch der Zauber und die romantische Stimmung in den Gewässern der Altrheinarme.

Die Malerei von Konstantin Weber ist zunächst sorgsam abbildend, geht aber auch im Sinne einer subjektiv-expressiven Ausdeutung bis an die Grenze von Erkennbarkeit. Sein Ziel bleibt dabei eine technisch und gestalterisch abwechslungsreiche Malerei, die aber nie den Gegenstand aus den Augen verliert: das Rheinufer und die Farben des Wassers in allen wunderbaren Nuancen.

Die Sonderausstellung wird präsentiert bis zum 27. Oktober 2019