WinfriedLucassen

WinfriedLucassen – „Ziya – und die Sehnsucht zu finden“

Sonntag, 12. November 2017,  11 Uhr

eröffnet die Sonderausstellung „Ziya – und die Sehnsucht zu finden“

Winfried Lucassen wurde 1963 in Krefeld geboren, nach dem Abitur und einer Ausbildung zum Tischler studierte er Kunst an der Universität Köln. Seit 1994 hat Winfried Lucassen zahlreiche Ausstellungen, Werkaufträge und Lehraufträge getätigt. Mit seiner Kunst im öffentlichen Raum hat er viele Großprojekte realisiert, unter anderem mit Schülern einer Förderschule in Düsseldorf.

“Ziya – und die Sehnsucht zu finden“ geht zurück auf den türkischen bzw. osmanischen Namen für Licht, Glanz, Weisheit und Reise sowie auf die bedeutungsgleiche Wesenhaftigkeit der Göttin Sia in der ägyptischen Mythologie. Winfried Lucassens Bilder sind wie gemaltes Licht, es sind „Naturale Kompositionen“, die an Licht-und Wasserlandschaften erinnern.

„Wenn alles so klappt, wie ich es mir vorstelle, kann der von Bild zu Bild gleitende Blick im Ausstellungsraum einen Sinnzusammenhang erkennen oder zumindest erahnen lassen. Möglicherweise wird der still verweilende Betrachter an den Kreislauf des eigenen und kosmischen Lebens erinnert. Ich hoffe, dass der offene, kontemplativ wirkende Charakter einiger Bilder dem Betrachter Spielraum für eigene Interpretationen lässt und er mit positiven Affirmationen die Ausstellung wahrnehmen kann.“

Die Sonderausstellung wird bis zum  8. April 2018 in der Galerie des Museums gezeigt.