Rheintöchter

Lisa-Maria Feike

Rheinglück

 

Sonderausstellung  15.03.2020 – 09.08.2020

Lisa-Maria Feike wurde 1990 in Duisburg geboren. Die Künstlerin verbindet sehr viel mit dem Rhein, schon seit ihren ersten Lebenstagen wohnt sie in Rheinnähe, was sich bis heute nicht geändert hat. Auch die Kunstakademie Düsseldorf ist direkt am Rhein gelegen, wo Lisa-Maria Feike bei Professor Siegfried Anzinger Freie Kunst Malerei studierte. Im Januar 2019 wurde ihr der Meisterschülertitel verliehen und das Studium selbst schloss sie mit dem Akademiebrief im Juli 2019 ab.

Der Rhein ist also der stetige Begleiter der Künstlerin in allen Lebenslagen. So erfreute er nicht nur ihre Kindheit, sondern wurde auch zum Glücksbringer in ihrem Erwachsenenleben.

Ihre erste Einzelausstellung Rheinglück, die nun bei den Duisburger Akzenten 2020 im Binnenschifffahrtsmuseum Duisburg präsentiert wird,  zeigt die Sagen- und Märchenwelt der schönen Rheinidylle.

Thematisch setzten sich ihre Werke mit der Phantastik und Mythologie auseinander, wobei ihr Fokus sowohl auf der Figur als auch auf der Landschaft liegt. Ihre Bilder schaffen eine Sehnsucht nach der abgebildeten Idylle, die als phantastischer Wunschort jenseits der Alltagswelt des Betrachters liegt. Die meist weiblichen Figuren, die auf eine fast unheimliche Weise an Geisterfrauen oder Feenwesen erinnern, fungieren als Rückenfiguren und bringen den Betrachter dazu, sich mit ihnen zu identifizieren und in die gemalten Welten und Geschichten einzutauchen. Jedes Bild scheint hier Teil einer mystischen Fabel zu sein.

Der Rhein oder vielmehr das Wasser und die Natur ist für die Künstlerin eine Inspirationsquelle sowohl in der maleririschen- als auch in der erzählerischen Kunst. Die Elemente fließen beständig in ihre Gedichte, Romane oder in ihren malerischen Werken mit ein.

Besonders in den letzten Monaten ist der Rhein zu ihrer Muse geworden. Die ausdrucksvollen Landschaften der Rheinauen oder der Ausblick von den felsigen Höhen der Loreley auf den Fluss, als auch die Märchen, die sich um den Rhein ranken, inspirierten sie.

Oft geht Lisa-Maria Feike am Rhein spazieren oder setzt sich ans Ufer in die Nähe des Wassers um neue Ideen zu schöpfen oder sich einfach vom Stress des Alltags zu erholen, die Seele und die Sinne baumeln zu lassen, um neue Kraft zu gewinnen.

Nicht nur bei Sonnentagen, sondern auch bei Regenschauern, Stürmen oder Schnee ist der Rhein eine Anregung ihrer Fantasy und ihrer Gedankengänge.

Wegen all dieser Dinge ist der Rhein für die Künstlerin ein Teil ihres reinen Glücks, aber auch ihr Glücksbringer geworden.