Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) hat im Rahmen der nationalen Klimaschutzinitiative sechs Teilprogramme aufgelegt. Ein Bestandteil sind Klimaschutzprojekte in sozialen, kulturellen und öffentlichen Einrichtungen und insbesondere hier Klimaschutztechnologien bei der Stromnutzung.

 

Gefördert werden Klimaschutztechnologien bei der Stromnutzung, die kurzfristig zu einer nachhaltigen Reduzierung von Treibhausgasemissionen führen. Darunter fällt zum Beispiel die Nutzung hocheffizienter Technologien bei der Sanierung von Innen- und Hallenbeleuchtung.

 

In Kooperation mit dem Bundministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit sowie dem Projektträger Jülich beteiligt sich die Stadt Duisburg (Museum der Deutschen Binnenschifffahrt, Kultur- und Stadthistorisches Museum) aktiv am Klimaschutz. In den beiden Museen werden veraltete und abgängige Beleuchtungssysteme durch wirtschaftliche LED-Systeme ersetzt

(KSI: Sanierung der Innen- und Außenbeleuchtung Duisburger Museen, Förderkennzeichen: 03K04108, Laufzeit 01.07.2016 bis 30.06.2017). Die damit verbundene Minderung des CO2 Ausstoßes beträgt ca. 96 Tonnen.

(KSI: Sanierung der Innenbeleuchtung Duisburger Museen, Förderkennzeichen: 03K04108, Laufzeit 01.03.2019 bis 29.02.2020). Die damit verbundene Minderung des CO2 Ausstoßes beträgt ca. 60 Tonnen.

 
  • Klimaschutzprojekte

    Folgen Sie dem  Link zur Website der Klimaschutzinitiative des Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU)