Im Seitenarm des Rheins befindet sich am Leinpfad die Museumsflotte. Die Baujahre der Schiffe im Hafenbecken am Leinpfad erstrecken sich von der zweiten Hälfte des 19. bis zum Anfang des 20. Jahrhunderts. Jedes erfüllte eine andere Aufgabe. Kernstück des Freilichtmuseums ist der Radschleppdampfer „Oscar Huber“ (Baujahr 1922), der bis 1966 bis zu sieben antriebslose Frachtkähne gezogen hat. Das Kranschiff „Fendel 147“  (Baujahr 1922) diente bis zum Ende der Dampfschifffahrt als Bunkerboot für so genannte Bootekohle sowie  der Eimerkettendampfbagger „Minden“ (Baujahr 1882), der bis in die 1970er Jahre die Fahrrinne der Weser zwischen Stolzenau und Hameln bearbeitete.

 

Fast alle Schiffe können (außer in den Wintermonaten) besichtigt werden.

Sie sind bis einschließlich 3. Oktober 2016 geöffnet.

 

An Land in unmittelbarer Nähe der Museumsschiffe in Höhe der „Schifferbörse“ können Sie den einzig erhaltenen historischen Dampfkran (Baujahr 1897) Deutschlands erleben. Bis 1974 war er als Kaikran am Parallelhafen im größten Binnenhafens Europas im Einsatz.

 

Gemeinsam mit dem historischen Radschleppdampfer „Oscar Huber“, dem Eimerkettendampfbagger „Minden“ und dem ehemaligen Kranschiff „Fendel 147′“ dokumentiert der historische Kaikran als Gesamt-Ensemble über 100 Jahre Duisburger Schifffahrtsgeschichte.