Dampfbetriebene Umschlagtechnik

Der historische Hafen-Dampfkran wurde 1897 von der Duisburger Maschinenfabrik Johann Jaeger erbaut. Er ist das einzig erhaltene Exemplar seiner Bauart in Deutschland. Der Kran besteht aus einem fahrbaren Untergestell auf Schienen, dem Gehäuse mit der  Maschinenanlage sowie einem ca. 14 m hohen Kranausleger.

Bis 1974 war er als Kaikran am Parallelhafen in Duisburg im Einsatz. 1952 wurde der Dampfkessel und 1957 der Drehschienenkranz des Fahrgestells ausgetauscht. Der Kran war bis 1974 im Duisburger Hafen im Einsatz und ging im Jahr 1977 als Stiftung der Firma Zietzschmann in den Besitz der Stadt Duisburg über.

Im Jahre 2013 wurde eine umfassende Restaurierung durch Zuwendungen des Landes NRW, der NRW-Stiftung und des Fördervereins für ein maritimes Ruhrort ermöglicht. Über die Erhaltung dieses herausragenden technischen Kulturdenkmals hinaus ist das Innere des Krans für die Öffentlichkeit stärker sicht- und erfahrbar gemacht worden.

Zu sehen ist er in unmittelbarer Nähe der Museumsschiffe in Höhe der „Schifferbörse“ an einem städtebaulich herausragenden Standort am Gustav-Sander-Platz.